don polo enriquez

die verwirklichung eines generationenübergreifenden projekts

Die Inspiration zu unserem Projekt sind unsere Großeltern Don Polo Enríquez und Rosa. Sie arbeiteten unermüdlich, um ihren Traum wahr zu machen: die beste Ausbildung für ihre Kinder. Die Kinder sollten "es einmal besser haben". Die endlose Hingabe und die harte Arbeit, mit der sie ihren Kaffee hegten und pflegten, sind Vorbild, Inspiration und Fundament für einen neuen Traum. Wir wollen Möglichkeiten schaffen, sodass die Familien im Dorf auch heute vom Kaffeeanbau leben können. Und Don Polo freut sich, dass wir seinen Kaffee hier in Deutschland so genießen.

asocafesan, sandoná, nariño, kolumbien

die kleinbauernvereinigung

Man denkt und sieht es gar nicht, doch wir stehen auf einem aktiven Vulkan. Den Beweis liefert Galeras ein paar Nächte später, als er uns gewaltsam aus den Betten schüttelt. Ja, ein aktiver Vulkan, und mit dem gelegentlichen Husten der Vulkanasche zu mindestens teilweise verantwortlich für die fruchtbaren Böden auf denen "unser" Kaffee wächst. Gewählt haben wir Nariño aber aus einem anderen Grund, der Familie wegen: Unser Team ist zur Hälfte hier geboren und aufgewachsen, auf der Kaffeefinka von Polo. Ana, seine Tochter, ist das ganze Jahr über für galeras coffee vor Ort und hat den engsten Kontakt zu den Bauern. Daniel, Polos Enkel nahm die lange gehegte Idee der Familie mit nach Deutschland und schuf galeras coffee – direct trade. Nun arbeiten wir mit Großvater Polo und einer kleinen Kooperative, der Asocafesan in Sandoná. Unser Ziel ist es bald den gesamten Kaffee der 50 Bauern zu kaufen. Eine nachhaltige Kooperation mit börsenunabhängigen Preisen soll Stabilität für die Bauern und immer besseren Kaffee für uns und euch bringen.

galeras coffee hat sich zum Ziel gesetzt Bewusstsein und Transparenz in unsere Kaffeetassen zu bringen.  Viele Infos und Insights gibt es bald hier auf der Website.

galeras coffee

direct trade

Tanja, Daniel, und Felipe haben galeras coffee gegründet und übernehmen alle in Deutschland anfallenden Aufgaben. Ana ist unsere Hauptverantwortliche in Kolumbien und ganzjährig vor Ort Sandoná. Wir alle stehen in ständigem Austausch und besuchen regelmäßig die Bauern auf ihren Finkas.

galeras coffee überdenkt die Art, wie wir Kaffee trinken und handeln. Dadurch ermöglichen wir, dass die Menschen am Anfang der Wertschöpfungskette, insbesondere die Bauern, besser gestellt werden. Der Kaffeeanbau sollte für die Bauern das Mittel sein, um gut zu leben und über ihre Zukunft frei entscheiden zu können. Der Zugang zu höherer Bildung und umfänglicher Gesundheitsversorgung sind ebenso wichtig für sie wie die Verbesserungen an Haus und Arbeitsausrüstung, oder ein eigenes Motorrad. 

Wir stehen noch am Anfang mit unserer Zusammenarbeit, aber wir sind sehr optimistisch. Gemeinsam können wir ein Umfeld schaffen, in dem wir verantwortungsvoll und bewusst konsumieren. 

wo wir & unser kaffee herkommen

einen ozean entfernt.

23 Tage Schifffahrt oder 19 Stunden fliegen

Unsere Wege trafen sich im schönen Passau, wo unsere Idee ein Konzept wurde und wo wir Zuhause sind. 

Die Kaffeefelder liegen 9900 km weit entfernt, 1,2 Grad nördlich des Äquators im Departamento Nariño in Kolumbien. Die Nähe zum Äquator und dem warmen Pazifik, wie die Lage auf einem Vulkan machen die besonderen Bedingungen für den Kaffeeanbau aus.